• Mo.-Fr. von 09.00 - 17.00 Uhr 0221-2504214
  • Rückruf nach Termin (Siehe Kontakt/Chat)
  • Klarna, Kreditkarte, Sofort
  • DPD, UPS, DHL
  • Mo.-Fr. von 09.00 - 17.00 Uhr 0221-2504214
  • Rückruf nach Termin (Siehe Kontakt/Chat)
  • Klarna, Kreditkarte, Sofort
  • DPD, UPS, DHL
Lola T70 MKIIIb "No.58" - Carrera

Lola T70 MKIIIb "No.58" - Carrera

89,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Jetzt Bestellen
Lieferzeit: 3-5 Tag(e)

Beschreibung

  • Lola T70 MKIIIb "No.58"
  • DIGITAL 124
  • Front- und Rücklicht sowie Bremslicht, originalgetreue Verarbeitung
  • Maßstab 1:24
  • Ab 10 Jahren


  • Ein britisches Juwel
    Der Lola T70 MKIIIb "No.58" wurde vom Urgestein der Sportwagenszene David Ruff Piper gesteuert. Der Rennwagen wurde im Jahre 1965 vom britischen Rennwagenhersteller Lola Cars als zweisitziger Rennsportwagen für die unlimitierten Gruppe-7-Sportwagen-Rennserien in England und den USA entwickelt. Gruppe-7-Rennwagen sind zweisitzige Rennautos für Rundstreckenrennen. Der Lola T70 zählt als einer der erfolgreichsten Rennsport-Zweisitzer Englands. Ob der Lola heute wieder eine Straßenzulassung, die er einst auch in der Schweiz hatte, erhalten würde, darf man als fraglich bezeichnen. Bei Carrera hast die allerdings die Möglichkeit den Sportwagen um die Kurven driften zu lassen.

    Großartige Carrera Rennen
    In seinem unverwechselbaren quietschgrünen Design mit der Nummer 58 schießt der Lola T70 im Maßstab 1:24 über deine Carrera Rennstrecke. Die erste Variante war der Typ Lola T70 Spyder. 1966 erschien der Lola T70 Mk II Spyder, der 1967 vom Modell Lola Mk III Spyder abgelöst wurde. John Surtees wurde 1966 in der CanAm-Serie auf Lola Weltmeister, im Folgejahr konnte gegen die McLaren M6A-Chevrolet jedoch nur ein Rennen gewonnen werden. Die erste geschlossene Variante war der Typ Lola Mk III Coupé, der 1967 erschien. Abgelöst wurde er vom Typ Mk IIIB Coupé, der 1969 erschien und nur bis 1970 gebaut wurde. Wie das Original wurde das Slotcar detailgetreu nachgebaut und mit Front-, Rück- und Bremslicht ausgestattet. Das Auto ist digital steuerbar, aber auch analog einsetzbar und lässt sich zusätzlich individuell codieren.